2012-01-18 

Audio-Feature zur Vertreibung des Zirkuses »Happy«

Im September 2010 musste ein kleiner Familienzirkus Milmersdorf unter Polizeischutz verlassen. Anwohner hatten die Zirkusmitglieder bedroht, beschimpft und mit Steinen beworfen.

Tochter und Mutter berichten über die Angriffe:
Audio-Feature 128.mp3
Audio-Feature 256.mp3

Milmersdorf. Ein zerfahrener Parkplatz an der Durchgangsstraße. Im September 2010 wird ein Zirkus aufgebaut, ein kleiner bloß, doch bunt und laut. »Zirkus Happy« steht auf dem Zelt. Die Kinder aus den Neubaublöcken freuen sich und kommen näher.

Justine war damals 15 Jahre alt und allein für ihre jüngeren Geschwister verantwortlich, denn die Eltern sind mit dem Auto unterwegs, um Reklame von einer Druckerei in Berlin zu holen. Als sich, anlässlich einer Nichtigkeit, eine immer größer werdende Menge an EinwohnerInnen auf dem Gelände versammelt. Es hagelte Beschimpfungen und Bedrohungen; »Asoziales, dreckiges Zigeunerpack«.

Der Aufenthalt der Familie in Mimersdorf währte nicht lang und endete unter Polizeischutz. Fluchtartig mussten die Zirkusmitglieder das uckermärkische Dorf verlassen.

ulim